Das Zentralnervensystem des Menschen by C. van Huijzen, Jan Voogd, and R. Nieuwenhuys


105a9c941e78491-261x361.jpg Author C. van Huijzen, Jan Voogd, and R. Nieuwenhuys
Isbn 9783540100317
File size 15MB
Year 1980
Pages 256
Language German
File format PDF
Category medicine



 

R. Nieuwenhuys J.Voogd Chr. van Huijzen Das Zentralnervensystem des Menschen Ein Atlas mit Begleittext Obersetzt von W. Lange Mit 154 Abbildungen Springer-Verlag Berlin Heidelberg GmbH 1980 Prof. Dr. med. RUDOLF NIEUWENHUYS Abteilung Anatomie, Medizinische Fakultät der Universität Nijmegen, Niederlande Prof. Dr. med. ]AN VOOGD Abteilung Anatomie, Medizinische Fakultät der Universität Leiden, Niederlande, und Abteilung Anatomie, Medizinische Fakultät der Freien Universität Brüssel, Belgien CHRISTIAAN VAN HUIJZEN Gestalter medizinischer Lehrmittel, Abteilung Anatomie, Medizinische Fakultät der Universität Nijmegen, Niederlande Prof. Dr. med. WINFRIED LANGE Abteilung Anatomie, Medizinische Fakultät der Rheinisch-Westfälischen Hochschule Aachen, Bundesrepublik Deutschland Titel der englischen Originalausgabe: The Human Central Nervous System. A Synopsis and Atlas. © by Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1978 ISBN 978-3-540-10031-7 ISBN 978-3-642-96569-2 (eBook) DOI 10.1007/978-3-642-96569-2 CIP-Kurztitelaufnahme der Deutschen Bibliothek Nieuwenhuys. Rudolf: Das Zentralnervensystem des Menschen: e. Atlas mit Begleittext/R. Nieuwenhuys: J. Voogd: Chr. van Huijzen. Übers. von W. Lange.- Berlin. Heidelberg. New York: Springer 1980. Eng!. Ausg. u.d.T.: Nieuwenhuys, Rudolf: The human central nervaus system. NE: Voogd, Jan; H uijzen, Christiaan van Das Werk ist urheberrechtlich geschützt. Die dadurch begründeten Rechte, insbesondere die der Übersetzung des Nachdruckes. der Entnahme von Abbildungen, der Funksendung. der Wiedergabe auf photomechanischem oder ähnlichem Wege und der Speicherung in Datenverarbeitungsanlagen bleiben. auch bei nur auszugsweiser Verwertung, vorbehalten. Bei Vervielfältigungen für gewerbliche Zwecke ist gemäߧ 54 UrhG eine Vergütung an den Verlag zu zahlen, deren Höhe mit dem Verlag zu vereinbaren ist I; by Springer-Verlag Berlin Heidelberg 1980 Die Wiedergabe von Gebrauchsnamen. Handelsnamen. Warenbezeichnungen usw. in diesem Werk berechtigt auch ohne besondere Kennzeichnung nicht zu der Annahme. daß solche Namen im Sinn der Warenzeichen- und Markenschutz-Gesetzgebung als frei zu betrachten wären und daher von jedermann benutzt werden dürften. Reproduktion der Abbildungen: Gustav Dreher GmbH. Stuttgart. 2121/3130-543210 Vorwort Die gro Be Resonanz auf das Erscheinen der englischen A usga be von "The Human Central Nervous System. A Synopsis and Atlas" haben wir mit Freude zur Kenntnis genommen; zeigte uns doch der bereits nach wenigen Monaten erforderliche Nachdruck der englischen Ausgabe, daB dieses Buch sehr schnell in die Hande vieler Studenten, Assistenten, und in Forschung und Lehre tatiger Wissenschaftler gelangt ist. Die nun vorliegende deutsche Ausgabe gab uns die Gelegenheit, eine Reihe von Verbesserungen anzubringen. Die Kurze der Zeit hat es jedoch nicht erlaubt, alle Vorschlage, die wir von Lesern erhielten, zu berucksichtigen. Eine wesentliche Verbesserung gegenuber der englischen Ausgabe konnten wir jedoch realisieren. So wurden die Abkurzungen in den Abbildungen durch die ausgeschriebenen lateinischen Termini ersetzt. Wir mochten betonen, daB die Benutzung dieses Buches zwar das Studium des anatomischen Praparates erleichtern und vertiefen, aber nie ersetzen kann. Elementarkenntnisse der Zytologie und der Histologie des Nervengewebes setzen wir beim Leser voraus. Dieser Atlas wird sicherlich haufig mit dem Ziel konsultiert, bestimmte Strukturen sowie ihre Namen und ihre topographischen Beziehungen nachzuschlagen, dies ist auch eines der Ziele des Buches. Wir sind jedoch der Meinung, daB bei einer systematischen Erarbeitung der im Teil IV dargestellten Strukturen der funktionellen Systeme ein grundliches Studium des zugehorigen Textes unerlal3lich ist. So konnen die raumlichen Zeichnungen der Leitungsbahnen nie mehr sein als eine Veranschaulichung der im Text erlauterten wichtigsten Sachverhalte. Die Abbildungen sind sozusagen eine Momentaufnahme der Erkenntnisse auf einem bestimmten Gebiet des Zentralnervensystems - nicht weniger, aber auch nicht mehr. Der wechselseitige Zusammenhang zwischen den Abbildungen aus den makroskopischen, mikroskopischen und funktionellen Abschnitten des Atlasses wird sich dem Leser bei haufiger Verwendung des Buches leicht erschlieBen. Es ist der Wunsch der Autoren, daB dieser Zusammenhang vielen Lesern zu einer besseren Einsicht in den Bau des Zentralnervensystems des Menschen verhelfen moge. Herrn Professor WINFRIED LANGE (R WTH Aachen) danken wir fUr seine Bereitschaft, dieses Buch zu ubersetzen und es damit auch den deutschsprachigen Studenten zuganglich zu machen. Sommer 1980 R. NIEUWENHUYS 1. VOOGD CHR. VAN HUIJZEN Inhal tsverzeichnis Einleitung Absicht und Plan Material, Techniken und Anfertigung der Abbildungen . Anmerkungen . . . . . . . Terminologie und Beschriftung Danksagungen . . . . . . . Teil I Makroskopische Anatomie Orientierung . . . . . . . . . Au13ere Ansichten und Medianansichten Binnenstrukturen . . Teil II 10 27 34 47 52 57 Mikroskopisch-anatomische Schnitte Frontalschnitte durch die basale Region des Prosencephalons Transversalschnitte durch den Hirnstamm und das Riickenmark. Teil IV 6 Hirnschnitte Frontalschnitte . . . Schnitte scnkrccht zur Achse des Hirnstamms . Sagittalschnitte . . Horizontalschnitte. . . . . . . . . . . . Teil III 3 3 4 64 72 Funktionelle Systeme Die Hirnnervenkerne im Hirnstamm. . . . . . . . Allgemeine sensorische Systeme und Geschmackssinn Das anterolaterale System . Das mediale Lemnicussystem . Das Trigeminussystem. . . . Die viscero-afferenten Systeme Spezielle sensorische Systeme Das Vestibularissystem. Das Horsystem . . . . . Das Sehsystem . . . . . Aufsteigendes reticuHires System Formatio reticularis . . . . . Aufsteigende reticulare Bahnen 112 117 117 118 118 119 128 128 129 131 146 146 148 VIII Inhaltsverzeichnis Kleinhirn Thalamocorticale und corticothalamische Verbindungen Motorische Systeme. . . . . . . Lange corticofugale Bahnen Das sog. extrapyramidale System Absteigende reticulare Systeme . . Absteigende Bahnen und die mediale Formatio reticularis Absteigende Bahnen und die latera Ie Formatio reticularis 01factorisches und limbisches System . . . . . . . . . . Lange Assoziationsbahnen und commissurale Verbindungen Monoaminerge Neuronensysteme . . . . Dopaminerge Zellgruppen und Bahnen . N oradrenerge Zellgruppen und Bahnen Serotoninerge Zellgruppen und Bahnen 222 224 Literatur. . . 231 Sachverzeichnis 243 153 163 169 169 170 181 181 183 185 216 221 221 Einleitung Absicht und Plan Dieser Atlas wurde in der Absicht geplant, eine umfassende bildliche Ubersicht der makroskopischen und mikroskopischen Anatomie des menschlichen Zentralnervensystems zu erstellen. Das Bildmaterial umfal3t 154 Halbton- und Strichzeichnungen, die alle makroskopische und mikroskopische Priiparate zur Grundlage haben. Sehr viel Sorgfalt wurde auf die Ausfertigung der Zeichnungen verwandt, urn grol3tmogliche Klarheit bei ebenso1cher Exaktheit zu erreichen. Dariiber hinaus wurde sehr viel Miihe darauf verwandt, inhaltlich zusammengehorige Abbildungen im Zusammenhang wiederzugeben. Die Abbildungen sind in vier Abschnitte gegliedert. Der erste Abschnitt beinhaltet Abbildungen der makroskopischen Anatomie und dreidimensionalen Struktur des Gehirns und Riickenmarks. Der zweite Abschnitt enthiilt eine Reihe Zeichnungen von Schnitten durch das ganze Gehirn in vier verschiedenen Schnittrichtungen. Der dritte A bschnitt umfal3t eine Serie von 25 sorgfiiJtig ausgewiihlten mikroskopisch-anatomischen Schnitten durch das Riickenmark, den Hirnstamm und das basale Prosencephalon. In diesen Abbildungen sind die Fasersysteme auf der rechten und die Kerngebiete auf der link en Seite dargestellt. 1m letzten Abschnitt werden die Befunde aus den vorangegangenen Kapiteln zusammengefal3t und vervollstandigt. Das Zentralnervensystem wird in die- sem Abschnitt in 11 funktionelle Systeme untergliedert, und die Wechselbeziehungen einzelner Bahnsysteme und Zentren, die zu jedem dieser Systeme gehoren, werden dargestellt und kurz beschrieben. Klinisch relevante Gesichtspunkte werden besonders hervorgeho ben. Dieser Atlas ist in erster Linie fiir Medizinstudenten gedacht. Er mag aber auch dem in den neurologischen Fiichern praktisch tiitigen Mediziner als schneller Uberblick dienen. Material, Techniken und Anfertigung der Abbildungen Die makroskopisch-anatomische Abteilung dieses Atlas basiert auf acht Gehirnen und einem Riickenmark erwachsener Individuen. von denen neurologische Erkrankungen nicht bekannt waren. Die Gehirne wurden mindestens zwei Monate lang in Formalin fixiert. Ein Gehirn wurde fUr die Abbildungen der iiul3eren Morphologie verwandt. Dieses Gehirn wurde dann in eine Serie 2 mm dicker Frontalschnitte zerlegt. Die anderen Gehirne wurden nach den drei anderen, iiblichen Schnittrichtungen aufgeschnitten: sagittal, horizontal und senkrecht zur Achse des Hirnstamms. Diese Serienschnitte dienten als Grundlage verschiedener gra phi scher und dreidimensionaler Rekonstruktionen. Die dreidimensionalen Rekonstruktionen wurden aus 4 mm dicken 2 Styrofoamscheiben hergestellt. Die Praparation der ubrigen vier Gehirne war unterschiedlich. Alle Abbildungen des Abschnitts, der Darstellungen von der inneren Struktur des Gehirns enthalt, basieren auf Rekonstruktionen oder makroskopischen Praparaten oder beidem. Daher sind die GroBe, die Form und die raumlichen Verhaltnisse der dargestellten Strukturen mit groBer Genauigkeit wiedergegeben. Die Hirnschnitte, auf den en das zweite Kapitel dieses Atlas aufgebaut ist, sind eine Auswahl der eben erwahnten Schnittserien. Die Gehirne wurden nach Gelatineeinbettung auf einem Gerat mit rotierendem Messer geschnitten. Wegen der Elastizitat der groBen Gelatineblocke hatten wir anfanglich groBe Schwierigkeiten, durch eine ganze Schnittserie hindurch die gewunschte Schnittebene exakt einzuhalten. Dieses Problem loste aber unser Laborassistent, Herr A. BINNENDIJK, sehr elegant. Er bettete die Gehirne in Kastchen ein, deren Wande aus Styrofoamplatten hergestellt waren. Hernach konnten die Gehirne in Scheiben zerlegt werden, wah rend die Kunststofform den Block umgab. Mit dieser Methode erhielten wir gut orientierte, fortlaufende Schnittserien. Die mikroskopisch-anatomischen Abbildungen im dritten Kapitel wurden alle nach Originalpraparaten gezeichnet. Den Abbildungen der Schnitte durch das Prosencephalon liegt die exzellente Weigert-Pal-Serie des verstor benen Professors G. J ELGERSMA zugrunde, die er im "Atlas Anatomicum Cerebri Humani" [114] verwandte. AuBerdem benutzten wir eine Kliiver-Barrera-Schnittserie. Wir gingen wie folgt vor: Sieben Schnitte wurden aus der WeigertPal-Serie ausgewahlt. Von diesen Schnitten wurden UmriBzeichnungen bei vierfacher DurchmesservergroBerung gemacht, in denen die Lage der Fasersysteme und Zellansammlungen (Kerne) angegeben ist. Da die Einleitung Schnittserie nur eine Hirnhalfte umfaBt, wurde die andere Halfte in den Zeichnungen spiegelbildlich erganzt. Urn eine bilaterale Symmetrie zu erreichen, muBten leichte Korrekturen vorgenommen werden. In die rechte Halfte wurde die Faseranordnung halbschematisch eingetragen. Die Zellansammlungen (Kerne) wurden in entsprechenden Schnitten der Kluver-Barrera-Serie studiert. Von jedem Kerngebiet zeichneten wir eine oder mehrere Vorlagen bei 40facher DurchmesservergroBerung mit Hilfe eines Projektors. Diese Vorlagen waren dann die Grundlage fUr die endgiiltige Eintragung der Kerne in der linken Schnitthalfte. Bei der Betrachtung der Abbildungen mu13 immer bedacht werden, daB die Zellen in bezug auf die Grundvergro13erung der Abbildung 10fach starker vergro13ert wiedergegeben sind. Die Schnitte durch den Hirnstamm und das Ruckenmark wurden nach der Methode von NISSL oder HAGGQVIST gefarbt. Die Haggqvist-Methode wurde fUr die Analyse der wei13en Substanz gewahlt, wei 1 sie das Axon und die Markscheide einer Nervenfaser in Kontrastfarben darstellt. Nervenzellen lassen sicht mit dieser Methode ebenfalls darstellen, aber nicht so distinkt wie mit der Nissl-Farbung. Das Procedere beim Herstellen der Zeichnungen erfolgte in mehreren, aufeinanderfolgenden Schritten: 1. Nach HAGGQVIST gefarbte Schnitte der zu zeichnenden Stelle wurden ausgewahlt. 2. Mit Hilfe eines fotografischen Vergro13erungsgerates wurden bei siebenfacher Durchmesservergro13erung F otonegative hergestellt. 3. Unter mikroskopischer Kontrolle wurden die verschiedenen Gebiete grauer und weiBer Substanz auf dem Foto abgegrenzt. Auf diese Weise entstanden UmriBzeichnungen fur die endgultigen Abbildungen. Einleitung 4. Die Faserzusammensetzung und Faseranordnung der verschiedenen Tractus und der Gebiete mit mehr diffuser, weiBer Substanz wurden genau analysiert. Die Fasern wurden in drei Gruppen eingeteilt: dicke, mittlere und dunne. Mit Hilfe von Punkten und Linien entsprechenden Durchmessers wurden die Ergebnisse der Analyse in den Zeichnungen halbschematisch wiedergegeben. 5. Von entsprechenden Nissl-Praparaten fertigten wir Entwurfe mit den verschiedenen Kerngebieten und anderen Gebieten grauer Substanz bei 70facher DurchmesservergroBerung an. Diese Entwurfe waren die Grundlage fUr die Abbildung der Grisea in den link en Halften der Zeichnungen. So sind auch in dieser Abbildungsserie, ahnlich wie in der Serie uber das V orderhirn, die Nervenzellen 10fach starker vergrol3ert als die Gesamtabbildung. Die Abbildungen des vierten und letzten Kapitels sind in Lwei Kategorien aufgeteilt: I. Tafeln, auf denen die topographischen Beziehungen der einzelnen Strukturen zueinander dargestellt sind, die zu den verschiedenen funktionellen Systemen gehoreno 2. Diagramme, die die neuronale Verknupfung innerhalb dieser Systeme zeigen. Die Tafeln sind weitgehend nach Rekonstruktionen gezeichnet, die auf unserem eigenen makroskopischen und mikroskopischen Material basieren. Die Diagramme wurden nach Befunden aus der Literatur erstellt. Anmerkungen Urn die Benutzbarkeit des Atlas zu erhohen, wurden kurze Beschreibungen der abgebildeten funktionellen Systeme angefUgt. Diese Beschreibungen enthalten die wich- 3 tigsten Befunde der modernen expenmentellen Neuroanatomie. Terminologie und Beschriftung Da die lateinische Terminologie den offensichtlichen Vorzug des internationalen Gebrauchs hat, wurde sie - wo immer moglich - benutzt. Fur die makroskopische Anatomie haben wir die Pariser Nomina Anatomica, die von der internationalen Nomenklaturkommission 1955 angenommen und 1960 und 1965 durchgesehen wurden, benutzt. Leider existiert keine international akzeptierte Nomenklatur fUr die mikroskopische Anatomie des Gehirns. Fur die Benennung dieser Strukturen haben wir verschiedene Atlanten zu Hilfe genommen, darunter den von RILEY [216], SCHALTENBRAND und BAILEY [225] und SINGER und Y AKOVLEV [232]. Fur die Terminologie und Interpretation von Strukturen in speziellen Hirnabschnitten haben wir uns an die folgende Literatur gehalten: Kerne des Hirnstamms: OLSZEWSKI und BAXTER [196]; Kleinhirn: ANGEVINE et al. [8]; Thalamus: DEWULF [63] und VAN BUREN und BORKE [257]; Hypothalamus: NAUTA und HAYMAKER [183]; allocorticale und angrenzende Strukturen: STEPHAN [235] ; Amygdala: CROSBY und HUMPHREY [50]. Es war unmoglich, in allen Abbildungen alle erkennbaren Strukturen zu beschriften. 1m Kapitel II (Schnittserie) und Kapitel III (mikroskopische Praparate) wurden deshalb wiederholt vorkommende Strukturen nur in jeder zweiten Abbildung oder auch weniger haufig beschriftet. 4 Danksagungen Fur die generose Unterstiitzung der Medizinischen Fakultaten von Nijmegen und Leiden sind wir sehr dankbar. Die Autoren dank en Herrn Dr. J.H.R. SCHOEN, der die Haggqvist-Serie zur VerfUgung stellte, Herrn A. BINNENDIJK und Herrn C. CORNELISSEN fUr die Herstellung der Schnittserien des Gehirns und Frau C. DE VOCHT-POORT, Fraulein P.N. VERIJDT und Herrn J. STINS fUr die Herstellung der histologischen Praparate. Danksagen mochten wir den Zeichnern: Herrn T. VAN GERWEN, der die Halbtonzeichnungen anfertigte, Herrn A. GRUTER, Einleitung der die mikroskopisch-anatomischen Praparate zeichnete und Herrn W.P.J. MAAS, der die meisten Strichzeichnungen erstellte und auch die Beschriftung der Abbildungen besorgte. Ohne ihre Fertigkeit und Geduld ware dieser Atlas nicht zustandegekommen. Fur die unschatzbare Hilfe bei der Schreibarbeit danken wir Frau G. E.J.M. VAN SON-VERSTRAETEN. SchlieBlich gilt der besondere Dank der Autoren dem Springer-Verlag und seinen Mitarbeitern, besonders Frau TH. DEIGMOLLER, Frau D. GROSSHANS, Herrn E. ERFLING und Frau U. PFAFF fUr ihre dauernde Hilfe bei der Vorbereitung und Publikation des Buches. Teill Makroskopiscbe Anatomie Orientierung AuBere Ansichten und Medianansichten Binnenstrukturen 6 Makroskopische Anatomie erebrum 2 Cerebellum 3 Truncus eerebri 4 Medulla spinalis Abb. 1. Das Zentralnervensystem in situ (1 /6 x) Orientierung 7 I Telenceph a lon (Cerebrum) 2 Telence pha lon impa r c .2 '" -E. ..., "'c '"0 u ""§ ;:: V> 3 D ienceph alon a: Q) <.> c E ..c '" 0 .2 4 Mesencepha Ion 5 Pons } 6 Cerebellum Melencephalo n c 0 -; ~ u c [JJ ijl t "'c '" E '" ~. u :l " C :l ~ ..c 0- '" C 7 Myelence ph alon (Medull a o blonga ta) .E ., 0<.> .D V> U E ~ 0 ..c '" >. .~ x l:: :l " Z 8 Medulla spinalis Abb. 2. Mediane Oberflache der rechten Hirnhalfte im Medianschnitt durch den Kopf. Die Lage der gr613eren Hirnabschnitte ist angegeben (2/5 x) 8 Makroskopische Anatomie I 2 3 4 5 6 Ventriculus lalerali Foramen inlerventricula re Ventriculus lerlius Aqucductus cerebr i Vent riculus quartus Cana li cenlralis Abb. 3. Das Ventrikelsystem des Gehirns. Der Pfeil verlauft durch das Foramen interventriculare vom III. Ventrikel wm Seitenventrikel (3/5 x) Orientierung 9 3 10· 8 8 B A Polus occipitalis 2 Lobus occipitalis 3 Lobus parietalis 4 Lobus temporalis 5 Operculum fronto-parietale 6 Operculum temporale 7 Operculum frontale 9 Lobus frontalis 10 Polus frontalis II Lobus Iimbicus 8 Polus temporalis 10 3 c 4 Abb. 4.A-D. Unterteilung der rechten Endhirnhemisphare in Lappen. A Lateralansicht, B Medianansicht, C Ansicht von oben, D Ansicht von unten (1/2 x ) D 10 Makroskopische Anatomie Abb. 5 A, B. Unterteilung des Cortex der rechten Endhirnhemisphare Felder nach BRODMA NN (3 /4 x ). A Lateralansicht, B Medianansicht In die cytoarchitektonischen AuBere Ansichten und Medianansichten 11 I 2 3 4 5 Fissura longitudina lis cerebri Gyrus fronta lis superior Sulcus front alis superior Gyrus frontalis medius Sulcus front alis inferi or 6 Gyrus frontalis inferior 7 Sulcus praecentralis 8 Gyrus praecentralis 9 Sulcus centralis 10 Lobulus paracentralis II Gyrus postcentralis 12 13 14 15 16 17 18 Abb. 6. Aufsicht auf das Gehirn von oben (1/1 x) Sulcus postcentralis Sulcus intraparietalis Lobulus parietalis superior Lobulus parietalis inferior Sulcus parieto-occipitalis Gyri occipitales Sulci occipitales Makroskopische Anatomie 12 17 18 19 20 21 22 2 3 4 5 6 7 8 9 10 II 12 13 14 15 II) Sulcus centralis Gyrus po tccntralis Sulcu postccntralis Lobu lus parietalis superior ulcu parieto-occipitali Lobulus pa rieta li s inferior ulcus intraparieta lis Gyrus a ngulari s Gyrus praccentra lis Sulcus praecelllralis SulClt fronta lis superior Gyrus frolllalis superio r Gyr~s frontali mediu s Sulcus frontali inferi or 23 Pars opercularis } 24 Pars tria ngul aris yrus frontali inferi or 2S Pars orbitalis 26 ulcus laterali . nlmus ascendens 27 Su lcus laterali . ramus alllerior 28 Sulci o rbitales 29 Gy ri orbila le 30 Bulbu lfactorius 31 Tractus olfaclorius 32 Sulcus lateral is Gyrus supramarginalis Sulcus lateralis. ramus posterior Gyri occipitales Sulcus lunatus Sulcus occipitalis anterior Sulci occipitales Incisura praeoccipitalis Hemisphaerium cerebelli 33 34 35 36 37 38 39 40 Abb. 7. Lateralansicht des Gehirns (III x) Gyrus temporalis superior Sulcus temporalis superior Gyrus temporalis medius Sulcus temporalis inferior Gyrus temporalis inferior Pons Flocculus Medulla oblongata Aul3ere Ansichten und Medianansichten 13 I 2 3 4 5 6 7 8 9 10 II 12 13 Sulcu centra lis Sulcus laterali s. ramus posterior Sulcus lateralis. ramus ascendens Operculum fronto-parietale Sulcus circularis in sulae Sulcus lateralis. ram us anteri or Gyrus longus in sul ae Sulcus centralis in sulae Gy ri breves in sulae Operculum fronta le Operculum tempo ra1e Limen in sulae Polu s in sulae Abb. 8. Praparation der rechten Endhirnhemisphare zur Darstellung der lnsel (I jI x)

Author C. van Huijzen, Jan Voogd, and R. Nieuwenhuys Isbn 9783540100317 File size 15MB Year 1980 Pages 256 Language German File format PDF Category Medicine Book Description: FacebookTwitterGoogle+TumblrDiggMySpaceShare Das Zentralnervensystem des Menschen: Ein Atlas mit Begleittext by R. Nieuwenhuys     Download (15MB) Prüfungswissen Physikum Schluss mit Reizdarm Die Krebs-industrie: Wie Eine Krankheit Deutschland Erobert Medizin Und Nationalsozialismus: Bilanz Und Perspektiven Der Forschung Richard E. Schultes, Albert Hofman – Pflanzen der Götter Load more posts

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *